-------------- schreibtischlerei --- möbel & texte --- Werkstatt für PR und Möbelbau-------------

 

Stefan Moes, Schreibtischler

Erfahrung ist mein schärfstes Werkzeug.

 

30. März 2020 Was bedeutet es, wenn junge, körperlich gesunde Menschen direkte Kontakte vermeiden. Wenn Angehörige zulassen, dass Alte, hilfsbedürftige Menschen in Heimen isoliert werden? Das Zahlen mit Bargeld ist nicht mehr erwünscht. Dafür gibt es keinen vernünftigen Grund. Die Gefahr totaler Kontrolle schreckt viele nicht angesichts des Todes. Der Tod droht nicht akuter als an jedem Tag unseres Lebens. Diesen Gedanken scheinen viele verdrängt zu haben. Sie kämpfen jetzt massiv gegen ihre Sterblichkeit an. Sie werden diesen Kampf verlieren. Und wir alle unsere Freiheit.

 

 

 

Die aufregendste Erfahrung. Deutscher demokratischer Rausch:  1989/90 als Reporter für RIAS TV an den Runden Tischen der DDR.

 

Die wichtigste Erfahrung. Schweigen ist Gold: als Journalist für den NDR während der Reemtsma-Entführung. 

 

Die schönste Erfahrung. Alles lässt sich lernen: als Pressereferent der Hamburgischen Krankenhausgesellschaft und Leiter des Medienbüros des Exzellenzcluster Inflammation at Interfaces der Universität Kiel.

 

Die bewegendste Erfahrung. Handwerk macht glücklich: als Tischler beim ersten Zufallen der Tür des Gesellenstücks.

 

 

 

Meine Möbel haben keine Namen. Ein Schrank heißt bei mir Schrank. Ein Bett Bett. Ich würde einen Wickeltisch niemals Anton nennen. Meine Möbel sind Unikate, gebaut nach den Wünschen meiner Kunden. Das verleiht ihnen Charakter. Ob Sie Ihr Regal dann Luise nennen oder Rosi, bleibt selbstverständlich Ihnen überlassen.

 

 

 

Es geht immer noch besser.

 

Aus meiner Werkstatt

 

Ja schreibe einen Text, sei nur ein Optimist, und schreibe einen zweiten Text, Geld gibt´s für beide nicht. Denn für dieses Leben schreibst du noch nicht einfallslos genug. So hoffst du vergebens auf den großen Coup.

 

Früher war ein Journalist strikt gegen PR. Heute ist PR für die meisten Freien die einzige Chance, gelegentlich journalistisch arbeiten zu können. Journalismus muss man sich leisten können. 

 

Wenn Sie einen Text brauchen oder einen Tisch, rufen Sie an.

 

 

Ente gut, alles gut. Seit Dezember 2019 kooperiere ich mit dem Fotografen Detlef Overmann. Unser erstes Projekt: Eine Ente für die DIAKONIE.


 

 

Journalistische Texte finden Sie im Internet bei männerwege. Aktuell das Tagebuch einer Integration.

 

Lesen Sie auch den Beitrag über den gemeinsamen Haushalt mit der 103-jährigen Schwiegermutter in chrismon, August 2017. Mein bester Text.

 

Tel: 0171 834 89 64

moes@hamburg.de

 

 

KURZE REDE ...

Sie kennen die Situation: mitten im Auditorium sitzend, den rettenden Ausgang viele peinliche Momente beim Hinausdrängen entfernt, heißt es das Gähnen zu bekämpfen und aufmerksam zu gucken. Damit niemand merkt, dass Sie im Stillen den Lottogewinn aufteilen. Zu spät zur Eröffnung oder zum Jubiläum zu kommen, ist eine Form der Gegenwehr. Ich habe eine bessere: Raten Sie Ihrer Chefin, Ihrem Abteilungsleiter oder dem Geburtstagskind, die Rede schreiben zu lassen.

Vom Schreibtischler. Sie werden sehen, keiner hüstelt, keine geht, alle haben danach gute Laune und etwas zu erzählen.

... TIEFER SINN.