Tische sind aus. Texte jetzt im neuen Projekt.

Reinen Tisch machen. Sechs Jahre möbel & texte. Ich stelle den Möbelbau ein. Zuletzt blieb wenig Zeit für die Werkstatt. Ich muss Parkinson geben, was er fordert. Und Covid-19, was es verlangt. 

                                          Bis hierher herzlichen Dank, Ihnen allen.


Im Zweifel für den Zweifel

Braucht man Zivilcourage, wenn man abweichende Meinungen vertritt?

 

Sicher nicht. Jetzt sollten wir noch etwas tun, damit das so bleibt.

 

Gedankenspiel der Woche

 

Wer nicht für mich ist, ist gegen mich. Das scheint in der Pandemie die angemessene Haltung zu sein. Schrecklich und ungeheuer unproduktiv. Undemokratisch sowieso. Wen interessiert das noch?

 

Wer zweifelt, leugnet nicht. Wer leugnet, ist vielleicht zu überzeugen. Wer weiß, dass nicht alles für alle richtig ist, leugnet nicht, dass sogar Leugner im Recht sein können. Es ist zugleich unwahrscheinlich, dass sie Recht haben. Mein Gedanke klingt tautologisch. Aber er taugt zur Logik unserer Demokratie. Wen sollen im September zweifelnde Bürger wählen, Nazis?

 

Allen, die überzeugt sind, Impfung sei die Lösung der Probleme, kann ich jetzt schon sagen, was ich bei der Lektüre von Bazon Brock gelernt habe: Hinter jedem gelösten Problem tauchen zwei ungelöste auf. Das freut die Forscher. Alle anderen müssen damit leben.

 


Schreibtischlerei  Hamburg Altona   Tel: 040 319 755 96  moes@hamburg.de

Es heißt, Deutsche lösten, wenn sie Revolution machten, eine Bahnsteigkarte, bevor sie den Bahnhof stürmten. Heute wissen sie nicht, wo in der Shoppingmall, die sie stürmen, die Bahngeleise sind. Die Revolution ist - von oben kommend - gerade abgefahren.