Hier wächst zusammen,
was zusammen
gehört.
Schreiben und Schreinern
haben mehr gemeinsam als
die
erste Silbe. Handwerkskunst zählt, ebenso der Gebrauchswert.
Der Idee folgt die Recherche, die
Form folgt der Funktion. Als
Schreibtischler
strebe ich
danach, etwas Gültiges und Bleibendes zu schaffen. Die Möbel und Texte

aus meiner
Werkstatt sind Unikate. Schön, damit sie
gebraucht
werden,
in Gebrauch,
weil sie schön sind.

Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile. Im Februar 2015 gründete ich meine Werkstatt für Möbeldesign und Public Relations. Das Studium der Germanistik eingerechnet, befasse ich mich seit 40 Jahren professionell mit Texten. Ich war Dozent für die Diakonie und Journalist für TV und Printmedien. Fünfzehn Jahre lang arbeitete ich als Autor und Reporter für das NDR-Fernsehen. Zum Tischlerhandwerk kam ich spät: Geselle bin ich erst seit 2013.

FOTO: Michaela Kaiser
FOTO: Michaela Kaiser

Als Referent für Öffentlichkeitsarbeit der Hamburgischen Krankenhausgesellschaft machte ich klassische Pressestellenarbeit, vertrat die HKG in Gremien auf Landes- und Bundesebene und organisierte Kongresse. Als Leiter des Medienbüros des Exzellenzcluster Entzündungsforschung der Universität Kiel verfolgte ich eine aktive, journalistisch agierende PR-Strategie.

Neun Gebote und eine Vermutung. Journalismus wie PR erfordern dreierlei: Content, Content und Content. Recherche wird aus gutem Grund groß geschrieben. Lang kann jeder, kurz ist die Kunst. Kürze entsteht durch Auswahl, nicht durch Zusammenquetschen. Auch in der PR gibt es keine heile Welt. Und einfache Wahrheiten erst recht nicht. Gefühligkeit erzeugt Abwehr, Fakten erzeugen Gefühle. Ein Journalist macht PR nur, wenn er PR macht. Es geht immer noch besser.

 

Möbel zu bauen, wirkt auf den ersten Blick einfacher.

In Kooperation mit

wolfwork, Grafikdesign        Michaela Kaiser, Fotografie  

zag! media, TV Produktion                    Metallerei Shea Horstmann