Als freier Journalist zu arbeiten, muss man sich leisten können. Von 1983 bis 1986 war ich Redakteur der Zeitung graswurzelrevolution, dann freier Autor für Printmedien und private TV-Sender. Einen meiner beruflichen Höhepunkte erlebte ich von Dezember 1989 bis ins Frühjahr 1990 als Reporter für RIAS TV im Bezirk Rostock.

 

Von 1992 bis 2007 war ich Autor und Reporter für den Norddeutschen Rundfunk in Hamburg. Dort realisierte ich Fernsehbeiträge in den Ressorts Gesundheit und Soziales. Mich interessierten Menschen. So berichtete ich über den Pflegenotstand, die Folgen der Drogenpolitik, die industrielle Arbeitswelt. Ich machte aber auch Reportagen über Schlagersänger, das Leben von Verkäuferinnen und den Alltag von Hausärzten.

 

1994 erhielt ich einen Sonderpreis der Deutschen Handwerksfilmtage.

 

Ich arbeite nur noch gelegentlich als Journalist.

Journalistische

Beiträge in

männerwege

Hier: der Text aus chrismon 8/2014
Hier: der Text aus chrismon 8/2014

Lieblingstext.

 

Respektvolle Nähe. Mein Bericht über eine komplexe Beziehung, die nie kompliziert wurde.